TTZ Graz

da ist Szene im Haus

Menü

Das Haus


Infrastruktur

Ein Theater für bis zu 300 Besucher unbestuhlt (150 Tribüne) bei variabler Bühnengröße. Eine sehr gute technische Austattung im Bereich Boden, Licht und Ton stehen den produzierenden Künstlern zur Verfügung. Nebenräume (Künstler-Garderobe, etc.), Open Air Bereich, ausreichend Parkplätze sowie gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln runden die angebotenen Leistungen ab.

Raumkonzeption

Flexible Raumgestaltung/Mobile Bühne und Podesterie, Bestuhlung, Bar

Professionelle Betreuung

Konzeptionelle Unterstützung, Begleitung und Durchführung von Projekten

Im TTZ finden Raum…

Produktionen aus den Sparten Theater, Tanz, Musiktheater, Kabarett, Konzerte, Kunstausstellungen, Performance, Themenausstellungen für Schulen, Kinderveranstaltungen, Präsentationen, Lichtbildervorträge, Filmaufführungen, Workshops, Podiumsdiskussionen, Lesungen, Fotoshootings u.v.m


Mission Statement

Das TTZ hat sich seit 2005 als zentrales Haus der offSZENE in Graz etabliert.

An die 30 Produktionen jährlich, Besuchsspitzen von bis zu 2700 ZuschauerInnen bei einem Stück und 320 Betriebstage sprechen eine deutliche Sprache. Über 90%
der KünstlerInnen aus dem darstellenden Bereich der offSZENE und nicht nur dieser haben dieses Haus bespielt.

Von Anfang an wird auf eine enge Interaktion mit der Szene Wert gelegt.
Das persönliche Gespräch steht im Vordergrund. So wird gewährleistet, dass das Haus sich den ständig ändernden Anforderungen anpasst. KünstlerInnen werden vom Team des TTZ bei der Realisierung ihrer Projekte in vielen Bereichen laufend unterstützt und beraten (Organisation, Technik, PR, Personal, …).

Neben diesen Aufgaben und seiner Eigenschaft als Spielort dient das Haus auch als

  • Impulsgeber (Sommertanzwochen, Sprungbrett Tanz, …)
  • Netzwerk (IG Tanz, Theaterfressen, Kommunikationsraum, …)
  • und spartenübergreifende Institution (open music club, Musiktheater, Musical, …)

und erfüllt somit eine wichtige Aufgabe im kulturellen Geschehen von Graz. Darüber hinaus wird das Haus als Ort für Festivals genutzt (bestOFF, Weltforumtheater, Steirischer Herbst, Jungwild, Sprungbrett Tanz).

Das TTZ ist das einzige Haus, welches aus seinem Selbstverständnis heraus nicht dem Intendanzprinzip folgt und so KünstlerInnen unbeeinflusstes und eigenverantwortliches Arbeiten in einem professionellen Umfeld ermöglicht.

Als Spielort zeichnet sich das TTZ durch eine starke Flexibilität (Bühne/Raum), hohe Sympathiewerte bei DarstellerInnen wie BesucherInnen aus und arbeitet mit großer Effizienz, die sich in geringen Kosten im Ganzjahresbetrieb und gegenüber den Theaterschaffenden niederschlägt. Es ist dem Haus ein Anliegen, den Kulturschaffenden auch in Zukunft durch Kontinuität und Verlässlichkeit eine professionelle Arbeitsumgebung zu gewährleisten. Dies gilt auch gegenüber den Partnern der öffentlichen Hand. Dabei soll auch weiterhin die Rolle als Initiator und Ort des Netzwerkens wahrgenommen werden.

Seit den Jahren 2011/12 und 2012/13 ist anhand von strategischen Kooperationen die Bekanntheit bei breiten Teilen der Bevölkerung nachhaltig gestiegen. All diese Anstrengungen wurden nicht zuletzt durch die gute Zusammenarbeit und das Engagement der öffentlichen Hand sowie der engen Kooperation mit den Interessensvertretungen ermöglicht (DaT, LauT!, IG Tanz, ARGE Tanz, IG Kultur, …).