TTZ Graz

da war Szene im Haus

Menü
ralf

RALF – Ein Stück über den Krieg

Mezzanin Theater,
von Martina Kolbinger-Reiner.

Mutter: Schreib Krieg! Überleg mal, wird Krieg hart oder weich gesprochen?
Ralf: Hart?
Mutter: Ja, Krieg ist hart. Und Krieg: lang oder kurz?
Ralf: Lang?
Mutter: Ja sicher, custodia iphone x ultraslim Krieg ist immer lang! Schreib jetzt 10 mal Krieg!
Ralf: Krieg, Krieg, Krieg, krieg ich jetzt das Computerspiel?

In der Produktion „Ralf“ wird der heutigen abstrakten und virtuellen Vermittlung von Krieg und Gewalt die wahre Geschichte des Kriegskindes Ralf Westphal (geb. custodia iphone x whater proof 1933) gegenübergestellt.

Die durch Interviews dokumentierte Geschichte des Zeitzeugen Ralf Westphal erzählt vom Kampf des Überlebens in Zeiten des Krieges. custodia con anello iphone 7 Sie erzählt von der nationalsozialistischen Erziehungsanstalt im Militärwaisenhaus Potsdam in Graz, vom Verlust der Familie, custodia iphone 6 plus tucch vom Wiedersehen mit den Großeltern, vom Hunger und Kartoffel stehlen, von Flucht und Tod und vom Ankommen im Frieden.

Eine dramatische und berührende Geschichte über eine unvorstellbare Zeit.

„Bewegend, custodia iphone s4 herzlich,