TTZ Graz

da war Szene im Haus

Menü
The_Holycoaster

bestOFFstyria 2.13 – The Holycoaster s(hit) circus

Peng! Palast Bern (CH) & Machol Sahalem Dance Haouse Jerusalem (IL).

Die Gruppe ist nominiert als „Kollektiv des Jahres“ im Jahrbuch Tanz!
Ein Stück über die Begegnung von deutschen und schweizer Schauspielern mit israelischen Tänzern und – vor allem – über die Ansichten, die sie über einander hegen und pflegen. In dieser schweizerisch-israelisch-deutschen Koproduktion werden Vorurteile auf die Spitze getrieben: zwischen Deutschen und Juden, custodia bmw iphone x zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, zwischen Männern und Frauen, zwischen Behinderten und Nichtbehinderten.
Herrlich komisch, unzensiert und politisch völlig unkorrekt sieht man die Deutschen und Schweizer, aukey custodia iphone x die versuchen, ihr Unbehagen gegenüber Israel abzulegen und doch immer wieder in sehr unbehaglichen Situationen landen. Dem gegenüber freuen sich die israelischen Künstler endlich einmal mit Nachkommen ‚echter Nazis‘ zusammenarbeiten zu können, custodia iphone 6 wood da sie hoffen, dass dies der Garant zum Erfolg in Israel wird. Um Vorurteile aufzudecken, treibt die Produktion ein eigenwilliges Spiel mit Klischees jenseits politischer Korrektheit. Ebenso konsequent spielt sie mit den Grenzen zwischen Wirklichkeit und fiktiver Darstellung. Das Projekt ist eine Zirkusmischung aus Borat, custodia iphone 6 roma Eis am Stiel und falschem Verständnis für Probleme, custodia iphone 8 personalizzate die noch niemand zu lösen im Stande war.

Regie: Ruby Edelman
Video: Sascha Engel
Performance: Christoph Keller, custodia iphone 6 death note Dennis Schwabenland, Benjamin Spinnler, Raphael Urweider

Eine Produktion des PENG! Palast Bern in Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern,