TTZ Graz

da war Szene im Haus

Menü
Th. F.2015-2-126

Die Nashörner

Das französische Theater Graz,
Ein Stück nach Eugène Ionesco

Es handelt sich beim diesjährigen Projekt um eine freie Adaptierung von Ionesco´s “Die Nashörner” durch Frau Marie-Christine Konrad.

Ionesco beschreibt in seinem Meisterwerk das unaufhaltsame Emporkommen des Faschismus, wendet sich gegen jeden Extremismus und analysiert deren Furcht erregende Eigendynamik.

Das Projekt gewinnt gerade im heurigen Gedenkjahr wieder an brennender Aktualität, wenn auch für den Autor “Nashörner” nicht nur ein Symbol für Faschismus, sondern für Stalinismus und sämtliche totalitäre Regime. custodia apple pelle iphone 7 Heute geht es etwa um pseudo-religiösen Terrorismus, der blindwütig unsere menschlichen Werte zertrampelt. custodia iphone 7 pink floyd Das Stück entbehrt trotz aller Tragik nicht einer gewissen Burleske. Komische, ja drollige Elemente, dazu Musik und Kameraspiele machen den Zugang auch für ein breites Publikum attraktiv.

Ionesco beschreibt und analysiert, wie in den 30er Jahren des 20. custodia nera iphone 7 original Jahrhunderts Faschismus und Nationalsozialismus sich wie eine ansteckende Krankheit ausbreiten und die Menschen zu brutalen, empfindungslosen Massenwesen, Nashörnern, verwandeln. custodia portafoglio iphone 4 Er erlebte als Jugendlicher selbst die Metamorphose seiner Mitmenschen in alles wild zerstörende Kreaturen. custodia iphone 8 pluss Aus Hass, Opportunismus, Feigheit, Fanatismus, Mitläufertum und Dummheit zertrampeln diese wild gewordenen Kreaturen, Nashörner eben, jeglichen Humanismus. Für Ionesco sind die Nashörner zunächst Metapher für die Nazis, doch nicht nur. custodia sacchetto iphone 6 Er will aufzeigen, wie es zu jeglicher Form von Extremismus (pseudo-religiöse extremistische Bewegungen, Terrorismus, Dschihad ebenso wie zynischer Neoliberalismus) kommt und wie sich dieser auswirkt.